Skip to main content

Saftpresse gegen Entsafter – das sind die Vor- und Nachteile

Selbst hergestellter Saft ist sehr beliebt, da er zum einen sehr gut schmeckt und zum anderen auch noch gesund ist. Denn Sie bestimmen selbst, welche Inhaltsstoffe Sie verwenden und können daher einen Einfluss auf den Geschmack nehmen.

So können Sie sich sicher sein, dass sich in Ihrem Saft keine künstlichen Zusätze befinden und alle Früchte zuvor genau auf ihre Qualität hin überprüfen. Um diesen selber herzustellen, können Sie einen Entsafter oder auch eine Saftpresse verwenden. Saftpresse gegen Entsafter: Der folgende Text beschreibt diese beiden Geräte und listet die jeweiligen Vor- und Nachteile auf. Gute Entsafter habe ich für Sie in meinem Entsafter Test Entsafter Test aufgelistet.

Saftpresse gegen Entsafter – Was ist ein Entsafter?

Saftpresse gegen Entsafter Test

© emuck / Fotolia.com

Der Entsafter arbeitet mit einer Zentrifugalkraft, um das verwendete Obst oder Gemüse mithilfe einer Reibscheibe zu zerkleinern.

Zudem dreht sich der Behälter um die eigene Achse, wobei Geschwindigkeiten von bis zu 15.000 Umdrehungen pro Minute erreicht werden. Mein Artikel „Was kostet ein Entsafter?“ könnte Sie auch interessieren.

Die dabei entstehende Zentrifugalkraft bewirkt, dass sich der Saft aus dem Obst und Gemüse löst.

Er fließt über einen speziellen Ausguss ab und der der Trester wird in einen anderen Behälter geleitet. Mehr über die Funktionspresse eines Entsafter finden Sie hier: „Wie funktioniert ein Entsafter

Was ist eine Saftpresse?

Mit einer Saftpresse, auch Slow Juicer genannt, lässt sich der Saft mechanisch herstellen. Das Pressgut wird hierbei mit einer starken Welle zerdrückt, an der sich zum Beispiel ein rotierendes Schneidwerk befindet.

Dieses verarbeitet die Obst- und Gemüsestücke zu Brei und presst diesen anschließend durch ein Sieb. Andere Modelle drücken den Saft mithilfe von langsam rotierenden Pressschnecken aus den Lebensmitteln. Die Funktionsweise einer Saftpresse bzw. Slow Juicers können Sie hier nachlesen: „Wie funktioniert ein Slow Juicer?

Was sind die Vor- und Nachteile eines Entsafters?

Vorteile:

Der Entsafter verfügt in der Regel über einen großen Einfüllschaft, sodass die einzelnen Zutaten im Vorfeld nicht oder wenn dann nur wenig zerkleinert werden müssen. Durch die hohen Umdrehungen ist ein schnelles Entsaften möglich. Ein weiterer Vorteil des Entsafters ist der zumeist wesentlich geringere Preis gegenüber einem Slow Juicer.

Nachteile:

Der Nachteil der Zentrifugalkraft ist, dass hierbei Wärme und Lärm entsteht und es damit auch zu einer höheren Oxidation kommt. Dadurch kann der entstehende Saft unter Umständen stark an Qualität verlieren. Zudem verdirbt er schneller und kann daher nicht sehr lange aufbewahrt werden.

Ein weiterer Nachteil ist die aufwendigere Reinigung. Zudem verlieren die Messer mit der Zeit an Schärfe. Durch die Zentrifugalkraft ist der Entsafter vergleichsweise laut und ermöglicht zudem eine geringere Saftausbeute als die Saftpresse. Dennoch gibt es Modelle wie den Philips HR1874/70 AVANCE Entsafter, welche über eine Selbstreinigungsfunktion verfügt.

Was sind die Vor- und Nachteile einer Saftpresse?

Vorteile:

Die Saftpresse bearbeitet das Pressgut sehr schonend. Dadurch enthält der spätere Saft noch viele wichtige Vitamine und Enzyme. Es lassen sich auch langfaserige Zutaten entsaften, um zum Beispiel grüne Säfte zu erhalten.

Der Slow Juicer weist zumeist eine deutlich höhere Saftausbeute als der Entsafter auf. Zudem ist er während des Betriebes leiser und es lassen sich auch andere Gerichte zubereiten, wie zum Beispiel Eiscreme oder Pasta.

Nachteile

Die meisten Saftpressen verfügen zumeist über einen kleineren Einfüllschacht als Entsafter. Daher muss eine längere Vorbereitungszeit eingeplant werden, um die Zutaten klein zu schneiden. Zudem kann es vorkommen, dass es zu einer Verstopfung kommt, wenn Sie zu viele Obst- und Gemüsestücke zur gleichen Zeit in die Saftpresse einfüllen.

Somit dauert das Entsaften mit dieser Art von Gerät deutlich länger als mit einem Entsafter. Und die Anschaffungskosten sind in der Regel deutlich höher. Gute Modelle können ab 200 Euro erworben werden. Ein sehr guter und leicht zu reinigender Slow Juicer ist der Philips HR1945/80 Slow Juicer weiß


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *