Skip to main content

Welche Säfte helfen bei Verstopfung?

Verstopfung ist ein sehr unangenehmes Problem und bedarf einer raschen Lösung. Bevor Sie jedoch sofort zu Medikamenten greifen, lohnt sich ein Blick in die Obst- und Gemüseabteilung. Mit den folgenden Säften können Sie der Verdauung auf natürliche Weise anregen. Zudem können Sie auf diesem Weg Verdauungsproblemen auch vorbeugend entgegenwirken.

Welche Säfte helfen bei Verstopfung – Pflaumensaft wirkt

Welche Säfte helfen bei Verstopfung

© Pixelspieler/ Fotolia.com

Ein besonders natürliches Heilmittel gegen Verstopfung ist eine kleine Tasse Dörrpflaumensaft am Morgen. Wichtig ist, dass der Saft vor dem Frühstück eingenommen wird und es sich dabei um einen naturtrüben Saft handelt.

Er enthält eine Vielzahl an natürlichen Ballaststoffen und kann bei Startschwierigkeiten auch bedenkenlos am Folgemorgen eingenommen werden. Die Anfangsdosis sollte jedoch niemals zu hoch sein, da es sonst zu einer Überreaktion des Darms kommen könnte.

Mit Kirschsaft reinigen

Eine Kur mit frischen Kirschen ist ein alt bewährtes Hausmittel gegen Verstopfung. Der Kirschensaft ist voll mit Kalium und enthält dabei fast kein Natrium, weshalb es zu einer Anregung der Nierentätigkeit kommt. Den besten Effekt erzielen Sie mit einer Menge von mindestens 1 kg frischer Glas- oder Sauerkirschen.

Diese Kirschenart enthält mehr Fruchtsäure und ist dadurch äußerst verdauungsfördernd und bakterienfeindlich. Der Saft kann schnell und einfach hergestellt werden und schmeckt zudem auch noch überaus köstlich.

Himbeeren als Problemlöser

Himbeeren gelten bereits seit mehrerer Jahrhunderten als besondere Heilpflanzen. Durch den hohen Vitamin C-Gehalt wird das Immunsystem gestärkt und mit etwas Joghurt oder Quark schmecken sie sogar den Kindern sehr gut. Himbeeren können mit ihrer stimulierenden Wirkung auf die Verdauung wunderbar gegen Verstopfung eingesetzt werden.

Ein frischer Himbeersaft wirkt außerdem auch vorbeugend und kann somit jederzeit problemlos eingenommen werden. Eine Kombination aus Himbeer- und Rhabarbersaft mit einem Mischungsverhältnis von ungefähr 4:1 eignet sich ebenso hervorragend, wie eine 3:1 Mischung mit Traubensaft. In der Auflistung meines Entsafter Test, finden Sie einige Entsafter-Modelle, mit deren Hilfe Sie im Handumdrehen frischen leckeren Saft herstellen können.

Voller Erfolg mit Holundersaft

Ein weiterer Geheimtipp gegen Verstopfung ist der dunkle Saft aus den Holunderbeeren. Bereits zwei Gläser Holunderbeerensaft täglich zum Essen reichen aus, um den Darm bei der Verdauung zu unterstützen. Dieser Saft enthält nicht nur viele Vitamine und Kalium, sondern auch den Radikalenfänger Rutin und ist daher äußerst gesund. Der Saft lässt sich dabei am besten in einem Dampfentsafter herstellen. In meinem Ratgeber „Wie funktioniert ein Dampfentsafter in der Praxis?„, erhalte Sie nähere Informationen zu diesem Thema.

Um dem außergewöhnlichen Geschmack des Holunders zu entweichen, ist eine Mischung mit Kirsch- oder Himbeersaft ebenso möglich. Durch das Zufügen von kohlensäurehaltigen Mineralwasser wird der Anti-Verstopfungs-Effekt sogar zusätzlich verstärkt.

Ein scharfer Gemüsecocktail als Alternative

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit den Darm mit einem speziellen Gemüsecocktail wieder in Schwung zu bringen. Dafür wird ein Getränk aus einer Mischung von Tomatensaft, einer halben Tasse Sauerkrautsaft und einer viertel Tasse Karottensaft hergestellt.

Das Ganze kann zudem noch mit etwas Chili oder Cayennepfeffer verfeinert werden. Eine frische Chilischote im Entsafter sorgt sogar für eine noch stärkere Wirkung. Der Vorteil des Chilis ist überdies auch die gleichzeitige Desinfektion des Verdauungstraktes.

Weitere förderliche Gemüsesorten finden Sie auch in meinem Ratgeber „Welches Gemüse kann ich entsaften?


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *