Skip to main content

Welche Säfte darf man in der Schwangerschaft trinken?

Bereits in der Schwangerschaft kann die werdende Mutter viel für die Gesundheit des noch ungeborenen Kindes tun. Von einer gesunden, abwechslungsreichen Ernährung profitiert das Baby im Mutterleib vor allem in Sachen Vitaminen und Nährstoffen. Die Frage ist aber, welche Säfte darf man in der Schwangerschaft trinken?

Ein wichtiges Thema in der Schwangerschaft ist dabei auch das Trinkverhalten. Schwangere müssen, um gesund und leistungsfähig zu bleiben, viel trinken, gerade in den Sommermonaten und bei starker körperlicher Anstrengung.

Welche Säfte darf man in der Schwangerschaft trinken?

Welche Säfte darf man in der Schwangerschaft trinken?

© rainbow33 Fotolia.com

Ein Getränk ist immer eine gute Wahl: Klares Wasser. Nicht nur Schwangere können mit Wasser ideal und ohne Kalorien ihren Durst löschen. Bei guter Trinkwasserqualität darf es auch gerne Leitungswasser sein.

Wasser hat den Vorzug, dass es geschmacksneutral ist, in Sachen Inhaltsstoffen bei guter Qualität keinerlei Bedenken bestehen und kein zusätzlicher Zucker zugesetzt worden ist.

Dennoch ist der Geschmack von Wasser für viele Schwangere eher fad und sie suchen nach einer gesunden Alternative. Ungeeignet sind Kaffee und stark zuckerhaltige Getränke. Kaffee in übergroßen Mengen getrunken steht im Verdacht, vorzeitige Wehen auszulösen.

Während zwei normal große Tassen am Tag noch als unbedenklich für Mutter und Kind gelten, sollten Trinkmengen darüberhinaus vermieden werden. Besser ist hier ein frischer Saft aus dem Entsafter, da er die meisten Nährstoffe aufweist und auch dem Kleinen zugute kommt. Geeignete Entsafter habe ich für Sie in meinem Entsafter Test aufgelistet.

Getränke mit vielen künstlich zugesetzten Inhaltsstoffen und übermäßigem Zuckerzusatz sind in der Schwangerschaft dagegen eher zu meiden. Der Zucker sorgt für unnötige Kilos, löst Heißhunger aus und liefert gleichzeitig keine Nährstoffe oder Vitamine. Wer es fruchtig mag und dennoch gesund leben möchte, steigt am besten um auf frische Fruchtsäfte. In meinem Ratgeber „Was sind die besten Entsafter Rezepte?„finden Sie eine Auswahl an leckeren Saftrezepten.

Erlaubt ist was schmeckt

Erlaubt an Säften ist grundsätzlich, was schmeckt und vertragen wird. Frische Fruchtsäfte sind nicht nur gute Durstlöscher, sondern versorgen Mutter und Kind gleichzeitig mit Vitaminen und tragen damit zu einer gesunden Entwicklung des Babys bei. Je frischer der Saft, umso besser. Wer in Sachen Inhaltsstoffen ganz sicher gehen möchte, kann Fruchtsäfte auch selbst herstellen.

Mit einem Entsafter ist dies auch zuhause problemlos möglich. Sofern keine Allergien oder Unverträglichkeiten bekannt sind, kann der Saft aus allen gewünschten Obstsorten hergestellt werden. Milde Apfelsorten eignen sich hierfür ebenso gut wie Trauben oder Organgen. Eiswürfel verleihen dem Fruchtsaft den besonderen Frischkick.

Viele Schwangere leiden hin und wieder unter einer Verstopfung. Hier kann ein Glas von frischem Pflaumensaft Wunder wirken. Während chemische Abführmittel oftmals in der Schwangerschaft nicht eingenommen werden dürfen, birgt ein Glas Pflaumensaft, in Maßen genossen, eine sehr gesunde Alternative.

Manche leckere Saftsorten stärken zudem auf natürliche Weise das Immunsystem. In meinem Ratgeber „Welche Säfte stärken das Immunsystem?“ erhalten Sie wissenswerte Informationen zu diesem Thema.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *