Skip to main content

Welches Gemüse kann ich entsaften?

Selbstgemachter, frisch gepresster Gemüsesaft schlägt geschmacklich jeden noch so guten Saft aus dem Supermarkt. Außerdem sind Säfte aus Rohkost ein echter Booster für Gesundheit und Wohlbefinden. Sie sind reich an Enzymen, Vitaminen und Nährstoffen. Entscheidet man sich, Gemüsesaft/Rohkostsaft selbst herzustellen, entscheidet man automatisch auch darüber, welche Sorten Gemüse man am liebsten kombinieren möchte. Und man beginnt, Gemüsesorten zu Saft zu verarbeiten, die man zuvor vielleicht nie als Bestandteil eines Saftes erwägt hätte – so beispielsweise Fenchel oder Sellerie. Man stellt sich auch die Frage, welches Gemüse kann ich entsaften?

Allerdings sollte man darauf verzichten, alle nur erdenklichen Kräuter- und Gemüsesorten in den Entsafter beziehungsweise die Saftpresse zu werfen, ohne darüber nachzudenken, wie die Aromen der Zutaten überhaupt zusammenpassen. Verschwendung, wenn man nicht vorausplant, wie ich in der Praxis in zahlreichen Entsafter Tests selber feststellen musste. Selbstbeherrschung lohnt sich. Ansonsten hat man schnell zu viel des Guten und sollte sich meinen Artikel „Wie lange ist frischer Saft haltbar?“ genauer Anschauen.

Welches Gemüse kann ich entsaften – Paprika, Tomaten, Sellerie, Karotten

Welches Gemüse kann ich entsaften?

© eyetronic / Fotolia.com

Frisch gepresste Gemüse- und Rohkostsäfte sind gesund und schmecken ausgesprochen gut. Zu den beliebtesten Gemüsesorten für die Herstellung von Rohkostsäften zählen Paprika, Tomaten, Sellerie und Karotten.

Mit einem qualitativ hochwertigen Entsafter kann man nicht nur leckere, gesundheitsförderliche Fruchtsäfte, sondern auch Gemüsesäfte herstellen. Diese Frischsäfte beziehungsweise Rohkostsäfte sind gehaltvoll, vitaminreich und absolut wohlschmeckend.

Gerade mit Slow-Juicer-Entsaftern lassen sich zahlreiche, unterschiedliche Gemüsesorten besonders schonend verarbeiten. Die Saftpressen verfügen für gewöhnlich über eine oder mehrere Entsafterschnecken, die das Gemüse langsam und vorsichtig zermahlen. Auf diese Art und Weise bleiben Vitamine und Nährstoffe erhalten.

Grüne Säfte und Smoothies lassen sich daher am besten mit einem schonenden, qualitativ hochwertigen Slow Juicer herstellen. Mit ihm lassen sich selbst „schwierige“ Gemüsesorten wie Kohl, Spinat, Sprossen oder Petersilie auspressen. Auch grüne, chlorophyllhaltige Zutaten sind kein Problem. Für den Entsafter sollten Kräuter und Gemüse gereinigt und zerkleinert werden.

Welches Gemüse kann ich entsaften – Diät, Detox oder Fastenkur

Geht man der Fragestellung nach, welches Gemüse kann ich entsaften, so eignen sich hierfür insbesondere Lauch, Paprika, Tomaten, Karotten und Sellerie. Saft aus diesen Gemüsesorten erfreut sich ganz besonderer Beliebtheit. Trinkbar sowohl als Einzel- als auch als Mischsäfte, können sie ganz und gar nach Belieben gewürzt und verfeinert werden.

So lässt sich Saft aus Karotten ganz besonders gut mit Honig und/oder Zitronensaft verfeinern. Er schmeckt aber auch lecker in Kombination mit Säften aus Obst. Tomatensaft schmeckt in Kombination mit Gemüsesorten wie Paprika sowie Gewürzen wie Salz, Pfeffer und Tabasco. Ebenfalls empfehlenswert: ein Gemüsecocktail aus Sellerie, Salatgurke, Ingwerwurzel und Zitronensaft.

Diese köstliche, vitamin- und nährstoffreiche Kombination aus Gemüse und Gewürzen ersetzt schon eine kleine Mahlzeit. Im Rahmen einer Diät oder Detox- beziehungsweise Fastenkur eignen sich Gemüsesäfte vorzüglich als Zwischenmahlzeit. Verfeinert werden können die Rohkostsäfte mit frischen Kräutern wie Dill, Minze, Basilikum, Borretsch, Petersilie oder Schnittlauch.

Sie werden ganz einfach vor dem Vorgang des Entsaftens mit in den Entsafter hineingegeben. Ebenfalls lecker und empfehlenswert: Fenchel. Er lässt sich rasch und einfach entsaften und hat einen intensiven Geschmack. In Kombination mit anderen Gemüsesäften beziehungsweise -sorten sorgt er für eine besondere Note.

Die vielen, verschiedenen Gemüsesorten verleihen den Gemüse- und Rohkostsäften eine kräftige, spezielle Färbung, die ihn optisch ausgesprochen appetitlich wirken lässt. Karotten und rote oder gelbe Paprikaschoten verleihen eine schöne Farbe. Aber auch grüne Säfte und Smoothies sehen lecker aus. Übrigens sollte immer ein Spritzer Öl zu dem Gemüse in den Entsafter gegeben werden, damit die im Gemüse enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe gut verwertet werden können.

In meinem Artikel „Welches Obst für den Entsafter – Auswahl der Früchte“ erfahren Sie, welches Obst für den Entsafter am besten geeignet ist.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *