Skip to main content

Wie gesund ist Saft aus dem Entsafter?

Wie gesund ist Saft aus dem Entsafter?

Selbst gepresster Saft enthält fast alle Bestandteile der ganzen Früchte. Lediglich die Ballaststoffe werden beim Entsaften zurückgehalten. Dabei handelt es sich um das Fruchtfleisch und die Faserstoffe, den sogenannten Trester. Diese Ballaststoffe bereiten Menschen mit empfindlichem Magen oftmals Probleme. Daher ist frisch gepresster Saft selbst bei Verdauungsschwierigkeiten nicht nur gesund, sondern auch sehr gut bekömmlich. Viele Menschen stellen sich trotzdem die Frage, wie gesund ist Saft aus dem Entsafter eigentlich?

Wie gesund ist Saft aus dem Entsafter – Verlust an Vitalstoffen bei Saft aus dem Handel

Wie gesund ist Saft aus dem Entsafter?

© 279photo / Fotolia.com

Die im Obst und Gemüse enthaltenen Vitamine, Mineralstoffe und Enzyme wandern beim Entsaften vollständig in den Saft.

Dies ist ein wesentlicher Vorteil beim selbst gewonnenen Saft im Vergleich zu gekauften Produkten. Säfte aus dem Handel werden zur Haltbarmachung erhitzt, wodurch die natürlichen Vitamine zerstört werden.

Um diesen Verlust auszugleichen, werden solche Säfte oftmals nachträglich mit synthetischen Vitaminen und Aromen angereichert. Das Ergebnis entspricht nur bedingt dem, was sich der Kunde unter einem Naturprodukt vorstellt. Selbst Direktsäfte werden nach dem Pressen pasteurisiert, bevor sie abgefüllt werden.

Kenntnis der Inhaltsstoffe beim Entsaften

Bei einem Saft aus dem eigenen Entsafter ist das anders: Hier bleiben sämtliche Vitalstoffe erhalten, da der Saft bei der Zubereitung nicht erhitzt wird. Zudem enthält er keine Konservierungsstoffe, künstliche Aromen oder andere Zusatzstoffe. Auch die Herkunft der Früchte ist kein Rätsel wie beim gekauften Saft. Nach Belieben können heimische Früchte gewählt werden, die keinen langen Transportweg hinter sich haben. Zudem kann man Obst und Gemüse aus biologischem Anbau oder aus dem eigenen Garten verwenden.

Besonders gesundes Obst und Gemüse

Zum Entsaften können Obst und Gemüse sowohl nach Geschmack als auch nach ihrem Gehalt an Vitalstoffen ausgesucht werden. Auch ich habe im Rahmen meiner Entsafter Tests schon viele Variationen an Obst und Gemüse ausprobiert. Durch die Aufnahme der Früchte in flüssiger Form kann eine sehr hohe Menge an Vitaminen und Mineralien zugeführt werden.

  • Karotten enthalten viel Vitamin A, das vorteilhaft für die Augen, die Haut und zur Entgiftung der Leber ist. Karotten sollten nicht geschält werden, da die Schale die wertvolle Phenolsäure enthält.
  • Rote Bete sind reich an Vitamin A, C, B, Folsäure und vielen Mineralstoffen. Zudem fördern sie die Entwicklung von Mitochondrien (Kraftwerke der Zellen).
  • Grüne Gemüse wie Broccoli, Spinat, grüne Erbsen, Gurken und Grünkohl enthalten viel Chlorophyll. Dieser Stoff fördert unter anderem die Blutreinigung und die Blutbildung.
  • Äpfel enthalten viel Pektin und antioxidative Pflanzenstoffe. Pektin wirkt cholesterinsenkend und hilft dabei, Giftstoffe zu binden.
  • In Orangen steckt viel Folsäure und der Radikalenfänger Hesperidin. Folsäure kann Arteriosklerose und Herzinfarkt vorbeugen.
  • Heidelbeeren haben einen hohen Gehalt an Antioxidantien und wirken als natürliches Mittel gegen Durchfall.
  • Bananen enthalten sehr viel Magnesium. Dieser Mineralstoff ist wichtig für Nerven und Muskeln.

In meinem Artikel „Wie funktioniert das Entsaften?“ erhalten Sie nützliche Hintergrundinformationen über die Funktionsweise eines Entsafters.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *