Skip to main content

Wie entsaftet man Trauben?

Selbst gepresste Säfte  aus dem Entsafter sind gesünder, frischer und leckerer als alles, was man kaufen kann – und Weintrauben strotzen nur so vor gesunden Inhaltsstoffen. Die kleinen Kraftpakete sind dank ihres hohen Fruchtzuckeranteils süß, dabei aber fast vollkommen fettfrei. Hohe Anteile an Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen wie Resveratrol und Flavonoiden machen sie zu idealen Radikalfängern, die dem Zellschutz dienen und antioxidativ wirken. Insbesondere die dunklen Sorten sind reich an diesen Stoffen, die förderlich für Durchblutung und ein gesundes Herz sind.

Wie entsaftet man Trauben – so wird’s gemacht

Wie entsaftet man Trauben?

© kovaleva_ka/ Fotolia.com

Aber wie entlockt man den süßen Früchtchen ihre gesunden Zutaten bzw. wie entsaftet man Trauben?

Das hängt von der zu entsaftenden Menge, dem gewünschten Endergebnis und natürlich von den vorhandenen Geräten in Ihrem Haushalt ab.

Vorbereitung

Wie auch immer Sie die Trauben entsaften wollen, wichtig ist eine gründliche Reinigung, am besten unter fließendem Wasser.

Dies gilt insbesondere für gekaufte Trauben, von denen Sie nicht wissen, wie sie behandelt wurden. Kernlose Sorten ergeben ein süßeres Endergebnis, da die Kerne beim Aufbrechen Bitterstoffe freisetzen.

Allerdings sitzt auch gut ein Drittel der besonders wertvollen Inhaltsstoffe in den Kernen – die kernlose Variante ist also reine Geschmacksfrage. Je nach Entsaftervariante empfiehlt es sich, die Stiele grob zu entfernen. Matschige oder gar faulige Trauben sollten Sie unbedingt aussortieren.

Verarbeitung

Am einfachsten und ergiebigsten ist das Entsaften der Trauben im Entsafter – hier bieten sich ein Dampfentsafter oder aber ein Slow Juicer an. Der Dampfentsafter wird auch mit mehreren Kilo an Früchten samt Stielen und Kernen auf einmal fertig.

Der gewonnene Saft kann direkt in Flaschen abgefüllt werden. Vorteil ist, dass der Saft durch das Erhitzen länger haltbar ist – aber das Erhitzen schadet auch den hochwertigen Inhaltsstoffen.

Das Entsaften im Slow Juicer (möglichst ohne Stiele, Kerne und Haut sind problemlos und landen im Tresterbehälter) ist – da kalt – deutlich schonender, dafür ist der Saft nur maximal drei Tage haltbar, und größere Mengen müssen in mehreren Portionen entsaftet werden.

Zitronensaft rundet das Aroma ab und verlängert die Haltbarkeit. Eine Auswahl an geeigneten Entsaften finden Sie auch in der Aufstellung meines Entsafter Test.

Saftherstellung ohne Entsafter

Alternativ lassen sich die Trauben auch entsaften, indem Sie sie im Kochtopf mit Wasser bedeckt erhitzen und die aufgeplatzten Früchte durch ein feines Sieb oder Stofftuch passieren. Diese Methode dauert einige Stunden und ist arbeits- und reinigungsaufwendig. Für größere Mengen und häufiges Entsaften ist sie also nicht geeignet.

Weinherstellung

Sollten Sie aus der heimischen Traubenernte Wein erzeugen wollen, ein wichtiger Hinweis zum Schluss: Trauben für die Weinkelterung müssen kalt entsaftet werden, also keinesfalls im Dampfentsafter oder Kochtopf, denn aus erhitzten Trauben wird kein guter Wein!

Auch andere Früchte wie Äpfel lassen sich ebenfalls wunderbar entsaften. Hier gehts zu meinem Ratgeber „Wie entsaftet man Äpfel?


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *